SYNTOPIAN VAGABOND

syntopian_vagabond

SYNTOPIAN VAGABOND, Votivpark Wien, April 2013, in Kooperation mit dem soziologischen Institut der Universität Wien

Der SYNTOPIAN VAGABOND ist eine mobile Rahmenstruktur. Als »Vagabund« zieht der SYNTOPIAN VAGABOND von Ort zu Ort. Er verweilt temporär an bestimmten Orten im öffentlichen Raum. Direkt am Straßenrand gelegen ist er schwellenlos für Passanten sichtbar.

Der SYNTOPIAN VAGABOND besteht aus einem rundum transparenten Gehäuse (3 x 2 x 2 m) auf Rädern. Kombiniert mit einem schwarzen Artefakt, dem GOBOTAG, wirkt er als 360° Linse, die den Aufmerksamkeitsfokus auf das Zwischenräumliche legt. Die transparente Hülle des SYNTOPIAN VAGABONDS ist durch schwarze GOBOTAGS markiert. Die Markierungen erinnern an Aufkleber von »Warnvogel-Silhouetten«, die vor der Unsichtbarkeit transparenter Glasflächen schützen.

Angezogen, abgelenkt und aufgehalten wird der Blick auf die Umgebung durch verschiedene in der Rahmenstruktur stattfindende Aktionen. Im temporären Zusammenwirken von Aktion, Rahmenstruktur und jeweiliger Umgebung, entstehen transdisziplinäre Zugänge zur Umgebung.

Der SYNTOPIAN VAGABOND ist ein Tool, durch das ein bestimmter Ort temporär zum syntopischen Aktionsraum entwickelt wird. Entsprechend der Idee der Syntopie (»Syn-« und »topos«) – in der Gehirnwissenschaft von Ernst Pöppel geprägt – bringt der SYNTOPIAN VAGABOND unverbundene Bereiche an einem bestimmten Ort zusammen. So entsteht ein Interface zwischen unmittelbarer Umgebung und der Vernetzung mit anderen Orten, mit verschiedenen Disziplinen und Projekten, mit denen der SYNTOPIAN VAGABOND in Verbindung steht. Der SYNTOPIAN VAGABOND entzieht sich einem Ort, wenn er beginnt, dort selbst zu einem bestimmten »Ort«, zum Milieu zu werden.

Der SYNTOPIAN VAGABOND ist ein Projekt der Bildenden Künstlerin MICHAELA ROTSCH. In seiner transdisziplinären Ausrichtung geht das Projekt die KOOPERATION mit Institutionen aus Kunst und Wissenschaft ein. Als partizipativ angelegtes Projekt bildet der SYNTOPIAN VAGABOND auch die künstlerische Rahmenstruktur für Projekte anderer Akteure, die ENTOURAGE.